Bargeld auf die Karte!

„Europa im Couponing-Fieber“, lautete das Thema einer Tagung, die kürzlich in Wiesbaden stattfand. Es ging um Rabattsysteme auf der Basis von Kundenkarten, und der Markt scheint wirklich zu boomen. Jetzt kommt ein neues hinzu.

Ingmar Brunken ist Chef der jungen Firma Easy Bonus, und er glaubt, einen ganz besonderen Dreh herausgefunden zu haben: Statt irgendwelcher Prämienpunkte gibt es bei ihm gleich bares Geld, und zwar auf die ec-Karte. Vorausgesetzt, der Kunde besitzt die von den deutschen Sparkassen unterstützte Geldkarte mit eingebautem Mikrochip. Die technische Plattform liefert der S-Card-Service, eine Tochter der Sparkassen-Finanzgruppe.

Nun will Brunken im Handel auf Partnersuche gehen: Ladenbesitzer, Warenhäuser, Tankstellen und Touristikunternehmen sollen demnächst bei Bezahlung mit Geldkarte gleich einen Treuebonus auf die Karte buchen. Und im nächsten Schritt wird es dann auch den Easy Bonus-Rabatt beim Einkaufen im Internet geben. Brunken ist vom Erfolg seines Systemns überzeugt: „Im Gegensatz zu anderen Bonusprogrammen brauchen Sie keine neue Karte – in 55 Prozent aller deutschen Geldbeutel steckt nämlich heute schon eine ec-Karte mit Chip.

*

Deutschland war das erste Land der Welt, das ein Gesetz über die Digitale Signatur bekommen hat. Doch nun stellt sich heraus, dass der Frühschuss wohl ein Rohrkrepierer war: Die so genannten Zertifikate, die nach der seit 1997 geltenden Signaturverordnung (SigV) herausgegeben werden, sind nämlich nur fünf Jahre lang gültig, danach erlischt die Rechtskraft der Unterschrift. Dokumente, die eine lange Aufbewahrungsfrist haben, tragen deshalb nach einiger Zeit juristisch gesehen keine Unterschrift mehr, wie eine Studie von Mummert Consulting ergeben hat.

Das macht die digitale Abwicklung von Amtsgeschäften, zum Beispiel Steuerangelegenheiten oder Grundbucheinträgen „problematisch“, so Mummert-Sprecher Mathias Martens. Schade, denn die Nachfrage nach einem Internet-Personalausweis ist riesig: Neun von zehn Internetnutzern (88 Prozent), so die Studie, wollen ihre Amtsgeschäfte online abwickeln.

Dieser Beitrag wurde unter Internet & Co. abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen