Apple will StarTrek verbieten!

Beam me up, Stevie!

Nach dem überraschenden juristischen Etappensieg gegen Samsung im Streit um deren „Galaxy Tab“ genannten Flunder-PC holen die Apple-Anwälte (Motto: „to boldly go where no ambulance chaser has gone before“) dem Vernehmen nach zum nächsten Rundumschlag aus.

Wie aus gewöhnlich gut unterrichteter Quelle zu erfahren war, ist ein Abmahnschreiben an CBS Television und Viacom unterwegs sein, die die Film- und Fernsehrechte an dem Weppraum-Epos halten. Darin fordert Apple ein sofortiges Sende- und Vorführverbot für sämtliche Star Trek-Episoden. Grund: In der Kultserie verwenden Captain Kirk und Scotty eindeutig Apple-Raubkopien zur Steuerung ihres Raumschiffs „Enterprise“.

Weltraum-Plagiat: iPad-Clone von Scottie

Beobachter geben der Klage gute Chancen, da der als „Star Trek Pad“ unter Trekkies bekannte Tablet-PC in der Tat die von Apple durch Gebrauchsmuster geschützten Merkmale ausweist („ein rechteckiges Produkt mit vier gleichmäßig gerundeten Ecken“, „eine flache, klare Oberfläche, welche die Vorderseite des Produkts abdeckt“, „ein Display, welches unter der klaren Oberfläche zentriert ist“).

In einer ersten Stellungnahme gab die amerikanische Academy of Motion Picture Arts and Sciences bekannt, dass sie prüfen lässt, ob der 2009 vergebene Oscar (für „best makeup“) nachträglich abzuerkennen ist.

Sollten CBS und Viacom uneinsicht bleiben, will Apple Vergeltung üben. Auf einem internen Mitarbeiter-Event präsentierte sich Apple-Chef Steve Jobs bereits als Spock-Double (siehe obiges Foto). Am Makeup wird er aber noch ein bisschen arbeiten müssen, bevor es oscar-verdächtig wird.

PS: Mein Freund Michael Kausch, ein wackerer Streiter für die Rechte von Computermultis, hat übrigens auf czyslansky.net dazu aufgerufen, weitere Verstöße gegen das Apple-Patent zu melden. Ich sage: bravo!

Dieser Beitrag wurde unter Das Leben an sich, Internet & Co. abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen