Archiv der Kategorie: Das Leben an sich

Der alte Mann und das Taxi

Bist du schon einmal im Fernsehen oder in einem Film aufgetreten, hat mich neulich einer auf Quora gefragt. Nun, im Fernsehen war ich ja oft, und zwar als Moderator der Sendung eTalk bei n-tv mit meinem Freund Ossi Urchs zwischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autojournalist, Biografisches, Das Leben an sich | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Sommer mit Silvaine und Ratten

Sie hieß Silvaine und war das schönste Mädchen, das ich jemals gesehen habe. Wir lernten uns in dem Losmen kennen, in der wir beide 1980 an der Nordküste von Bali abgestiegen waren. Ein Losmen ist eine simple Herberge für Reisende, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Leben an sich, Reisen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Streichel-Tarantel darf nicht mehr an Bord

  „Die spinnen, die Amis“: Wie oft habe ich (selbst Amerikaner) diesen Spruch schon erdulden müssen. Aber es ist wirklich etwas dran. Allerdings scheinen selbst Amerikaner imstande zu sein, den schlimmsten Auswüchsen ihrer Irrationalität ein Ende bereiten zu können. Ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter An American in Austria, Das Leben an sich | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mal was über Alter(n)

Neulich zwickte und zwackte es bei mir überall, weil ich den ganzen Tag im Garten gewerkelt habe, um wenn man über 70 ist tut man sowas nicht mehr ungestraft. Am Abend setzte ich mich hin und schrieb auf Facebook: ES … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alter, Das Leben an sich | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Mouche macht den Mann

Auf Quora wollte neulich einer von mir wissen, wie man das kleine Haarbüschel nennt, dass sich einige direkt unter der Lippe wachsen lassen. Und wie so oft bei Quora-Fragen hat sich die Suche nach einer Antwort als eine spannende Reise … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Leben an sich | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Von der Kunst, einen richtig guten Verriss zu schreiben

Eine böse Kritik zu schreiben ist gar nicht so einfach. Bislang habe ich jedenfalls immer den Komponisten Max Reger für den Großmeister dieser Gattung gehalten, der einem bösen Feuilletonschreiberling mal die Zeilen widmete: „Ich sitze im kleinsten Raum des Hauses. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Leben an sich, Social Web | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der König ist tot – es lebe Crémant!

Da der Champagner zu einem massenhaft produzierten und maaslos überteuerten Statussymbol geworden ist, sollten wir uns wahrscheinlich am besten nach Alternativen umsehen, auch wenn der Handelskrieg von Trump verpufft. Der will ja Strafzölle darauf erheben, was den Preis des „Königs … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Leben an sich, Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Taking a Second Look at Lambrusco

In my misspent days as a student in Heidelberg, my friends and I spent most of out time and effort trying to procure and consume as much alcohol as possible for the least amount of money. Lambrusco was ideal for … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Leben an sich, Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

What the Brewmaster Said

On Quora, somebody recently ask: “How much alcohol does beer contain?”, and I replied as follows: It depends on what the brewer intended. As has been noted, most popular beers are designed with an alcohol content of between 4 and … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bavarian, Beer, Das Leben an sich | 1 Kommentar

Apples and Pears

Britain and America may be, as George Bernhard Shaw famously said, two countries separated by a common language, but speakers of Cockney live on an entirely different planet. At least that’s my impresssion after hoisting a couple of pints at … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Leben an sich, Sprache | Hinterlasse einen Kommentar