Gibt es bald eine Internet-Blase?

Wie bewertet man eine Firma, die Produkte für das Internet macht? Diese Frage stellt sich in den letzten Wochen immer wieder, weil viele junge Hightech-Unternehmen an die Börse drängen, ausgestattet mit viel Begeisterung und guten Ideen, aber leider ohne Geld.

Netscape machte vor einem halben Jahr den Anfang, bot seine Aktien für 24 Dollar an und erlebte, wie sich der Kurs innerhalb von vier  Stunden verdreifachte. Damals habe ich nicht gekauft und bereue es bitterlich. Nun frage ich mich, ob ich bei „Wired“ zuschlagen soll, der Kult- und Szene-Zeitschrift aus San Francisco, die inzwischen mehr als 300.000 Hefte im Monat verkauft und eine tolle Web-Seite unterhält .

Mich machen nur ein paar Zahlen aus dem Prospekt zum Börsengang stutzig: Bei einem Ausgabekurs von zwölf Dollar wäre der gesamte Aktienbestand 495 Millionen Dollar wert – 18mal mehr als der derzeitige Jahresumsatz. Nein, ich glaube nicht, dass ich zu dem Preis einsteige. So hoch wachsen nicht einmal im Internet die Bäume in den Himmel.

 

Dieser Beitrag wurde unter Internet & Co. abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen