„Internet-Malls sind tot“

77 Prozent aller Internet-Einkäufe werden von Leuten getätigt, die ganz genau wissen, was sie wollen und die keine Zeit verplempern wollen. Das behauptet jedenfalls Marc Johnson von Jupiter Communications, der in Berlin die Ergebnisse einer neuen Verbraucherstudie vorstellte. Seine Schlußfolgerung: “Die Internet-Malls sind tot!”

Die Vorstellung, ein Online-Kunde würde wie durch ein Einkaufszentrum schlendern, links und rechts ins Schaufenster sehen und sich spontan zum Kauf von irgendwelchen Waren verleiten lassen, die er eigentlich gar nicht braucht, sei eines der großen Irrtümer der Internet-Geschichte. Dafür prüfen Online-Shopper ganz genau, bevor sie sich entscheiden: Laut Jupiter-Studie besuchen 41Prozent zwischen drei und fünf Anbieter, um sich über Preise und Leistungen zu informieren, bevor sie bestellen.

Merke:Online-Kunden sind bestens informiert!

Dieser Beitrag wurde unter Internet & Co. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen