Ist E-Mail tot?

emaildead

Mein alter Kollege Mehmet Toprak sucht gerade Zitatgeber für eine Cebit-Story in der WirtschaftsWoche über Unified Communications, und mich hat er gefragt, ob E-Mail tot sei?

Meine Antwort: Leider nicht! Dabei ist E-Mail nachweislich einer der größten Effizienzvernichter im modernen Arbeitsleben. Führungskräfte verbringen bis zu 20 Stunden pro Woche allein mit dem Lesen und Schreiben von Mails. Mitarbeiter im mittleren Management verbringen in manchen Unternehmen mehr als ein Viertel ihrer Arbeitszeit mit dem Abarbeiten von Mails. Dabei handelt es sich bei mehr als 50% aller neuen digitalen Inhalte um Aktualisierungen oder überarbeitete Versionen vorhandener Informationen, wie die Arbeitsgemeinschaft für Datenverarbeitung in einer Studie herausgefunden hat. Je früher wir Mail begraben und durch moderne UC-Techniken, durch Kollaborationstools wie Teamräume, durch Firmenwikis oder durch Unternehmensblogs, desto besser für die deutsche Wirtschaft.

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Transformation, Internet & Co. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Ist E-Mail tot?

  1. Die E-Mail ist nicht tot. Zumindest nicht bei der Generation, die in den 90ern seine ersten Schritte mit der PC-Welt begonnen hat.

    Komplett out of Scope ist die Mail jedoch, bei der Generation ab 95/98/99/00. Wenn ich meinem Sohn sage: „Hey, schick mir mal den Link von dem lustigen Youtube Video von neulich!“. Was glauben Sie, was dann passiert? Welchen Übertragungsweg wird er wohl wählen? E-Mail?

    Sicher nicht. Er hasst Mails. Innerhalb unsere Familiy ist Google Hangouts etabliert. Er nutzt also diesen Weg. In seinem und unserem Freundeskreis nutzt er Whatsapp.

    Sollte er einmal im späteren Berufsleben Kommunikationsmittel digitaler Form einsetzen müssen, wird E-Mail nur einen ganz, ganz kleinen Anteil haben.

  2. Email tot niemals. Es werden heutzutage ganze Branchen schon als Emailer abgetan 😀

  3. Jorge sagt:

    Solange es Internet, und Homepages gibt, wird es wohl auch emails geben! Emails und Webadressen sind ja unzertrennlich! Es ist nur Schade, dass es so viel Spam emails gibt! Das ist sehr Zeitaufwendig, immer den Sparordner durchzugehen, weil man 1 email sucht! Ja, zum Kommunizieren gibt es halt nun mal die Messengers, die dafür wesentlich besser geeignet sind, vor allem, wenn man gleich ne Antwort will!

Kommentar verfassen