Kein Handy am Grab

Handy bei Beerdigung nicht comme il faut“, schrieb die Süddeutsche Zeitung kürzlich. Der Informationsdienst „Stil und Etikette“ hatte sich des Themas Mobiltelefon angenommen und festgestellt: „Wer glaubt, mit dem Piepsen seines Funktelefons an jedem Ort und zu jeder Zeit seine Wichtigkeit beweisen zu müssen, steht schnell in der Ecke.“ Vor allem bei Beerdigungen und Trauerfeiern, so die Benimm-Experten, sollte der Handy ausgeschaltet bleiben. Und wer am Krankenbett dem Telefon mehr Aufmerksamkeit widme als dem Kranken, der leide selbst an „menschlicher Verrohung“.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich im Cole-Blog am 5. Januar 1995

Dieser Beitrag wurde unter Mobilität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen