Mein Online-Abendstern

„O du mein holder Abendstern“, singt Wolfram im dritten Akt von Tannhäuser. Etwas prosaischer heisst es im Schlager „Ach du mein kleiner Abendstern, wie hab ich dich doch so gern.“ Und wenn die Augen einer schönen Frau leuchten, ist der Vergleich mit den glitzernden Himmelslichtern ja auch gar nicht so weit hergeholt.

Ich habe meiner Herzensdame zum Valentinstag deshalb ein etwas anderes Geschenk gemacht – einen Stern! Er liegt in der Konstellation Gemini und war bislang Sternguckern lediglich unter seinen trockenen Koordinaten – DE:+21°33’52.60″ / RA:06h 43m 27.436s – bekannt. Seine Helligkeit beträgt 9.18. Jetzt heisst er „Stella Gabi“, und meine Frau und ich werden an lauen Sommerabenden hochblicken, hoffentlich das Sternbild der Zwillinge finden (und erkennen), und ich kann ihr ins Ohr flüstern: „Das ist deiner ganz allein!“

Möglich macht das dankenswerterweise eine kleine Firma namens „Online Star Registery“, die für nur 89 Dollar, bezahlbar im Voraus und per Kreditkarte, einen noch namenlosen Stern auswählt und ihn unter dem gewünschten Namen beim amerikanischen Urheberrechtsbüro („Copyright Office“) unter Angabe der entsprechenden kosmologischen Koordinaten eintragen lässt.

Innerhalb von drei bis vier Werktagen flattern einem mit der Post eine eindrucksvoll mit Prägruck und Stempel versehene Urkunde sowie eine Sternenkarte ins Haus, aus der die Lage des Himmelkörpers zu ersehen ist.Außerdem liegt der Sendung ein Büchlein mit dramatischen Aufnahmen diverser Galaxien bei, die vom Hubble-Weltraumteleskop gemacht worden sind.

Die meine hat sich jedenfalls sehr gefreut. Erst recht, weil ich am heutigen Valentinstag weit weg weile. Denn wie geht es doch so schön im Schlager weiter? „Schade das du jetzt nicht bei mir bist, denn heut am Tag hab ich dich vermisst….“

Dieser Beitrag wurde unter Internet & Co. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen