Regeln für das Leben in sozialen Netzen

Viele Firmen geben sich und ihren Mitarbeitern inzwischen feste Regeln, die das Verhalten in sozialen Netzwerken regeln und firmenschädigendes Verhalten verhindern sollen. Carl Mühlner vom Düsseldorfer IT-Dienstleister Damovo hat die wichtigsten Eckpunkte zu einer „Social Media Guideline“ zusammengefasst, die inzwischen für alle Mitarbeiter seines Unternehmens verbindlich ist.

1.    Offizielle Auftritte von Damovo in sozialen Netzwerken (zum Beispiel unternehmensbezogene Twitter-Accounts, Blogs oder Facebook) müssen vorher mit der Abteilung Market Communications abgestimmt sein. Es dürfen keine Aussagen zu offiziellen Unternehmenszahlen (Umsätze, Anzahl Mitarbeiter) gemacht werden.

2.    Achtet bei der Nennung Eures Arbeitgebers auf die korrekte Firmenbezeichnung.

3.    Wenn Ihr Euch ohne einen dienstlichen Auftrag in sozialen Netzwerken äußert, macht stets deutlich, dass es sich um eine persönliche Meinung handelt und Ihr nicht als Firmenvertreter auftretet.

4.    Beachtet bei allen Äußerungen die Einhaltung des Datenschutzes. Firmengeheimnisse dürfen nicht öffentlich kommuniziert werden. Es gelten auch hier die arbeitsrechtlichen Bestimmungen.

5.    Kommuniziert offen, transparent und authentisch. Zeigt Respekt im Umgang mit Dritten und vermeidet jede Form von diskriminierenden Äußerungen.

6.     Habt immer im Kopf: Das Netz vergisst nichts!

Dieser Beitrag wurde unter Internet & Co. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen