Warum ist Pegida so stark und warum sind die Linken so schwach?

Links ist ein Loch. Ein Loch ist, wo nix ist (Karl Valentin)

Links ist ein Loch. Ein Loch ist, wo nix ist (Karl Valentin)

Wann haben Sie Ihre besten Ideen? Unter der Dusche? Beim Joggen? Auf der Fahrt ins Büro? Also ich in der Badewanne. Und da ist mir gerade auf einmal die ganze gegenwärtige Misere der Politik in Deutschland (und nicht nur dort) auf einen Schlag klargeworden. Es ist noch ganz neu und deshalb auch noch nicht feingeschliffen. Aber ich habe mich trotzdem hingesetzt und es spontan aufgeschrieben, bevor ich es vergesse.

Also das ist so: Das Problem ist die Umverteilung von Reichtum zugunsten der 1%. Wir leben in einer ungerechten Gesellschaft, aber das scheint diejenigen nicht zu stören, die davon betroffen sind, nämlich der Mittelstand. Das reale Einkommen des Mittelstands sinkt seit 15 Jahren, aber es sinkt nur langsam. Der Mittelstand verdient zwar immer weniger, merkt das aber nicht so, weil wir keine Inflation haben (im Gegenteil, aber Deflation ist schlimmer als Inflation, zumindest langfristig)

Die Menschen wissen also nicht, warum es ihnen immer ein bisschen schlechter geht, aber sie sind verunsichert. Verunsicherte Menschen verlieren ihr Vertrauen in die etablierten Parteien und suchen nach Alternativen.

Die Parteilandschaft hat im Zuge des Populismus insgesamt einen Rechtsruck mitgemacht. Die SPD ist die neue CDU. Die CDU ist die neue CSU. Die CSU ist die neue NPD. Pegida sind die neuen Nazis.

Links von der SPD klafft also eine ideologische Lücke. Dafür haben die Linken natürlich auch selbst gesorgt, weil sie zu viele alte SED-Betonköpfe in ihren Reihen dulden. Die SPD hat immer mehr Angst vor den Kommunisten gehabt hat als vor den Bürgerlichen, weil sie ein Minderwertigkeitsgefühl haben und selbst gerne bürgerlich wären. Aber statt die Konservativen zu bekämpfen, bekämpfen sie lieber die Ungläubigen und Abtrünnigen. Also haben sie die Linke deshalb erfolgreich als „unwählbar“ ausgegrenzt.

Wer als Arbeiter oder Angestellter in der oben beschriebenen Schere steckt und gerne eine Alternative wählen würde, hat links keine, sondern nur rechts: Pegida. Die behaupten wenigstens, sie wüssten, wer schuld ist: Ausländer, Muslime. Eigentlich auch die Juden, nur das sagen sie (noch) nicht laut.

Angenommen, eine (wählbarer) Linker würde den Menschen im Land sagen, wer wirklich schuld ist an ihrer Misere, nämlich die Reichen, die sie ausbeuten, das gesamte Weltvermögen zusammenraffen und sich von den ihnen ergebenen Parteien der Mitte darin auch noch unterstützen lassen, dann würden sie links wählen. Können sie aber nicht, weil es links keine (wählbare) Alternative gibt.

Das habt ihr klasse gemacht, liebe SPD. Nach Euch die Sintflut.

 

Besuchen Sie auch meinen Meta-Blog auf czyslansky.net, schauen Sie sich meine Videos auf YouTube an oder diskutieren Sie mit mir auf Facebook.

Dieser Beitrag wurde unter 20 Jahre Cole-Blog, Das Leben an sich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Warum ist Pegida so stark und warum sind die Linken so schwach?

  1. Markus sagt:

    Nur gut, dass sich das mittlerweile selbst erledigt hat.

Kommentar verfassen