Warum laufen Sie eigentlich, Herr Cole?

„Das Laufen ist Gelegenheit, zu sich zu kommen und Dinge zu realtivieren, die einen aufregen oder beschäftigen. Aber vor allem bringt es einem dieses unbeschreibliche Runner’s High: Du biegst um die Ecke und siehst das Ziel. Plötzlich ist die ganze Müdigkeit weg, die ganzen Schmerzen. Der Körper beginnt, sein eigenes Rauschgift zu produzieren. Du scheinst die letzten paar Meter wie auf einer Wolke zu schweben. Okay, hinterm Ziel brichst du antürlich ein bisschen zusammen, aber da wartet ja schon die Ehefrau mit dem Bier…“

(O-Ton aus dem Interview, das ich im Ziel beim Müchner STadtlauf 2012 gegeben habe und das inzwischen aufYouTube zu sehen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Die Einsamkeit des Langstreckenläufers abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen