Was Amazon alles über mich weiß…

Autorenseite Amazon

Jetzt kommt alles raus!

 

Ich hab gar nicht gewußt, dass es auf Amazon unter meinem Namen eine sogenannte „Autorenseite“ gibt. Die wurde wohl von meinem damaligen Verlag angelegt, und es war auch nur ein einziges Buch dort zu finden, nämlich „Unternehmen 2020″.

Das habe ich geändert – und wie!

Man kann nämlich als Autor reingehen und nach Buchtitel oder ISBN-Nummern suchen, und da sind auf einmal alte Kellerleichen aufgetaucht, die ich in meiner Jugend geschrieben habe, wie „Einladung zur Happy Hour“ oder „Popcorn leicht gemacht“ aus dem Jahr 1998!

Ja, und natürlich mein absoluter Beststeller, „Sommerdrinks„, wo meine Frau und ich einen Sommer lang in Heidelberg sehr viel Spaß hatten beim Ausprobieren der Rezepte und das sich jahrelang wie warme Semmeln verkaufte. Nur hatte ich nichts davon, weil ich mich auf ein Einmal-Honorar eingelassen habe. Wer konnte auch schon ahnen, dass das Ding 13 Auflagen durchmachen und sich zum bis heute meistverkauften Buch über Cocktailrezepte in Deutschland entwickeln würde? Hat mir jedenfalls der Redakteur des Börsenblatt des Deutschen Buchhandels gesagt, der mich vor ein paar Jahren anrief und ein Interview machen wollte.

Jedenfalls gibt es auf meiner Autorenseite jetzt ganz, ganz viele Bücher, die tatsächlich alle von mir stammen. Ich war selber ganz überrascht, denn die meisten habe ich inzwischen vergessen, seitdem ich mich in den letzten zehn Jahren büchermäßig spezialisiert habe auf Internet & Co.

Demnächst kommt noch eines hinzu: Nachdem ich „Digitale Aufklärung“ ins Englische übersetzt habe, werde ich es wohl als E-Book und Kindle-Ausgabe herausbringen. Das passt besser zu der These von Ossi und mir, dass die Zeiten des Copyrights gezählt sind und Autoren in Zukunft das Verlegen selber digital besorgen werden.

Einen Anfang habe ich ja schon gemacht: „Hinter dem Bildschirm – Leben, Lieben und Sterben im Zeitalter des Internets“ ist ja jetzt für Kindle erhältlich. Und es hat sich auch schon verkauft. Zwar nur einmal, aber hey, aller Anfang ist schwer!

Bis ich damit an „Sommerdrinks“ rankomme, muss jedenfalls noch viel passieren…

Dieser Beitrag wurde unter Das Leben an sich, Digitale Aufklärung, Essen & Trinken, Internet & Co. abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen