Nowottnys Hardware ist zu langsam

Friedrich Nowottny ist zwar nicht mehr der Jüngste; das schüttere Haar ist schon weiß, das Gesicht etwas schmäler als damals, als er den „Bericht aus Bonn“ moderierte. Aber der ehemalige ARD-Vorsitzende ist immer noch ganz auf der Höhe der Zeit, wie ich bei einer Podiumsdiskussion zum Thema Internet und die Zukunft der Medien erleben durfte, zu der wir beide vom Datenbankanbieter LexisNexis eingeladen waren.

Nein, sagte Nowottny anschließend, er glaube nicht, sich zum alten Eisen zählen zu müssen – wohl aber seine Hardware. Er habe neulich seinem Enkelsohn den alten Laptop geschenkt. Der Knabe habe ihn  nach drei Tagen wieder zurückgebracht und gesagt: „Du, Opa, den kannst du wiederhaben, der ist ja viel zu langsam…“

Dieser Beitrag wurde unter Internet & Co. abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen