In Praise of Grant

Actually, most Austrians are almost over-polite. They will don a saccharine smile and apologize profusely without any real cause, but deep down you know they are making fun of you. I like to describe Austrian manners as “sugar-glaze culture”.

The only Austrians who will go out of their way to be rude are the Viennese, where something called “Wiener Grant” has a long tradition. Some of the best cabaret performers like Helmut Qualtinger or Georg Kreisler used irony, satire, mockery, and dark humor to criticize the authorities and current affairs.

The roots of modern-day Vienna Cabaret can be traced at least back to the 17th century, when a culture surrounding impromptu poets like Marx Augustin (“Lieber Augustin”) arose. During the so-called “theater crisis” of 1873, triggered by an economic depression, forcing the established theaters to close, many new entertainment facilities sprung up, such as the Varieté, which functioned as a mixture of circus and theater, the Chantant, or dance café, and the Singspielhalle, which was used for singing, acting and comedy performances. In it, solo entertainers and stand-up comedians were used for the first time for intermission fillers until they were eventually given their own slots on the program.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter An American in Austria, Humor | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

What is the origin of the name Transylvania?

Interesting question on Quora, and I decided to dive deeper into the answer. Turns out that Transylvania has a colorful and confusing history.

Transylvania is a historical and geographical region in the south-eastern Carpathian region with an eventful history. In antiquity the area was located was the political center of the Dacian Kingdom. In 106 AD, it was conquered by the Roman Empire under Trajan and incorporated into the Roman Empire as the province of Dacia. After the withdrawal of Roman troops under Emperor Aurelian in 272 AD, the region was a transit and settlement area for various ethnic groups and tribal associations fleeing from the encroaching Huns in the East until the 11th century. Goths, Huns, Gepids, Avars, Bulgars, Slavs and others appeared here in succession. The Gepid graves from Apahida are a well-known example of the archaeology of the Migration Period.

The Romanians who settled here took the name Transsilvania, which means “beyond the woods”, from Middle Latin. From around 895, the Hungarians settled in the Carpathian Basin as part of their land conquest and called the area Erdély, earlier Erdeuelu or Erdőelü, which has the same meaning. Weiterlesen

Veröffentlicht unter An American in Austria, Geschichte, History, Immigration, posts in English, Reisen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Was spricht gegen Robo-Chefs?“

Der Technikjournalist und Blogger Markus Strehlitz („Barrytown“) hat ein Interview mit mir auf Twitter/X veröffentlicht. Das ist schade, denn  wie viele meiner Freunde und Leser bin ich längst nicht mehr auf Twitteraus Protest gegen Elon Musks autokratischen Führungsstil. Deshalb veröffentliche ich das Interview hier, damit alles etwas davon haben.

Herr Cole, Sie haben ein Buch über den Erfolgsfaktor KI für Unternehmen geschrieben. Aber im ersten Kapitel geht es erst mal um die Angst vor der Künstlichen Intelligenz.

Ich erkenne eine tief sitzende Angst vor KI. Daran schuld sind natürlich die Medien weil wir über Jahre hinweg ein so negatives Bild von KI gezeichnet haben. In der Unterhaltungsbranche – zum Beispiel in Filmen – ist der Roboter meistens eine Bedrohung. In den Science-Fiction-Büchern wird schon seit Jahrzehnten ein dunkles Bild gezeichnet, in dem Maschinen die Weltherrschaft anstreben oder sogar übernehmen. In der Wirtschaft ist es der Roboter, der meinen Job will. KI ist für die breite Masse der Menschen außerordentlich negativ besetzt. Das ist schade, weil Manager ja auch ganz normale Menschen sind und infolge dessen diese Angst ihre Entscheidungen beeinflussen kann.

Sie wollen den Leuten diese Angst nehmen, indem Sie zeigen, welche positiven Möglichkeiten die KI bietet? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

America, You’ve Never Had it so Good!

Source: Data Commons

Source: Data Commons

Polls suggest that most Americans think the economy is in bad shape, a tide of pessimism which may hurt President Joe Biden’s re-election bid. But is there any truth to that?

To assess how well-off a country is, economists typically consider various indicators, including GDP growth, employment rates, inflation, income distribution, and others.

Thankfully, the website Data Commons has gone through the trouble of crunching all the numbers from impeccable data sources like the US Census Bureau or the Worldbank and has released them in the form of graphics that, conceivably, even a brain-dead Maganite should be able to understand. Weiterlesen

Veröffentlicht unter An American in Austria, Global Economy, Präsidentschaftswahl 2024, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Katzen würden Mäuse kaufen

Veröffentlicht unter Das Leben an sich, Food | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das KI-Rennen geht weiter

Wichtiger Post von Karl-Heinz Land auf cole.de:
Seit Gestern ist der #Microsoft #COPilot auch im APP-Store. Welche Auswirkungen wird dies haben? Das KI-Rennen geht weiter. Was haben #Meta #Google und #AlephAlpha im Sinn? Geht es jetzt um Fragen wie:
KI oder Demokratie? Was macht dies mit Gesellschaft? „Die Paradoxie der Einfachheit in einer komplexen Welt“
Sind KI, Digitalisierung und Demokratie, denn wirklich Gegensätze. Dieser Frage versuche ich in diesem kurzen Beitrag nachzugehen. Was meint Ihr / Sie dazu? #Demokratie #KI #GenAI #Mittelstand #Zukunft #Gesellschaft #neulandAI #Google
Microsoft betreibt den KI-Chatbot Copilot.
Veröffentlicht unter artificial intelligence, Intelligenz der Zukunft, künstliche Intelligenz | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Katzenfrass

Braves Kätzchen!

Gute Frage auf Quora, nämlich: „Welcher römische Kaiser warf die meisten Christen den Löwen zum Fraß vor?“ Es stellt sich heraus, dass die frühchristlichen Schriftsteller die Zahl der Märtyrer wohl sehr stark aufgebläht haben .

Unter Nero zum Beispiel, der versuchte, den Christen die Schuld für den großen Brand in Rom im Jahr 64 n. Chr. in die Schuhe zu schieben, wurden einige von ihnen getötet. Laut dem spätantiken Martyrologium Hieronymianum sollen zwischen 977 und 979 Christen hingerichtet worden sein. Die neuere Forschung hält eine Zahl von 200 Christen für wahrscheinlich.

Ob auch Paulus und Petrus unter den Opfern waren, ist unsicher; die Einzelheiten des Martyriums der beiden Apostel in Rom sind umstritten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Happy Christmas, everybody!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Repeating History in Israel

He wrote in in 1991, and he died in 2013, but „The Sum of all Fears“ sounds just like a newspaper report from the aftermath of the recent Hamas attack of October 7, 2023.
„As is true of most glorious defensive stands, this one was largely unnecessary. The Israelis had misread intelligence reports which, had they been acted on as little as twelve hours earlier, would have enabled them to execute pre-set plans and pour reserves onto the Heights hours before the onslaught commenced. Had they done so, there would have been no heroic stand. There would have been no need for their tankers and infantrymen to die in numbers so great that it would be weeks before the true casualty figures were released to the proud, but grievously wounded nation. Had the information been acted upon, the Syrians would have been massacred before the Purple Line for all their lavish collection of tanks and guns – and there is little glory in massacres. This failure of intelligence has never been adequately explained. Did the fables Mossad fail so utterly to discern the Arabs’ plans? Or did Israeli political leaders fail to recognize the warnings they received?“
Who says history doesn’t repeat itself?
Veröffentlicht unter Antisemitismus, History, Krieg, posts in English | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hat Jesus je gelebt?

Zu Anfang habe ich die Frage auf Quora für relativ bedeutungslos gehalten. Bis mir aufging, dass die Kirchen ihre ganze Legitimation von einem historischen Jesus beziehen, über dessen Jünger es eine apostolische Sukzession gibt. Ohne diese stünden die Kirchen ohne jede Legitimation da, deswegen wird soviel Wert darauf gelegt, dass alles so war, wie in den Evangelien beschrieben. Zumindest offiziell. Wenn man das öffentlich bestreitet, dann kann man sich leicht den Kirchenbann einhandeln, was für Priester ein Berufsverbot bedeutet.

Wir wissen von einigen Althistorikern, dass sie die Existenz von Jesus bestritten und sich Ärger eingehandelt haben. Noch schlimmer erging es aber den Theologen, die sich kritisch über die Existenz von Jesus geäußert haben.

Inoffiziell ist die Prozentzahl der evangelischen Priester, die nicht an die Auferstehung glauben, größer als die Zahl bei den Laien. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Geschichte, History, Religion | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare