So nah und doch so fern

Handy als Pager: Mein Kollege Roland Mäusl und ich hatten uns in der Abflughalle des Münchner Flughafens verabredet. Als er nicht kam, rief ich seine D-Netz-Nummer an. Während es klingelte, sah ich aus dem Augenwinkel, wie einer ein paar Meter weiter mit jener unverkennbaren Handbewegung sein Telefon sein Ohr hielt. War natürlich der Mäusl. Wir grinsten uns von entgegengesetzten Enden der Halle an, plauderten noch ein bißchen, liefen aufeinander zu, legten auf und gaben uns die Hand…

 

Dieser Beitrag wurde unter Mobilität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen