Wahr war gestern: Aufruf zur Diskussion über Glaubwürdigkeit und Vertrauen im Internet-Zeitalter

Truth-2

Nach dem Buch ist vor dem Buch: Ich bin noch auf der Suche nach dem richtigen Thema, und da ist mir folgendes Titel eingefallen:

„Wahr war gestern – Glaubwürdigkeit und Vertrauen im Digitalzeitalter“

Den Titel finde ich klasse, mit den Inhalten tue ich mich noch etwas schwer.
Hier ein paar Ideen zur Diskussion:

1. Menschen im Internet-Zeitalter suchen sich ihre Informationsquellen zunehmend nach ihrem persönlichen Geschmack, ihren Vorlieben sowie ihrer politischen, sozialen und sexuellen Orientierung aus. Statt aufzuklären führt das Internet also eher zur Verfestigung vorgefasster Meinungen. Die Leute leben häufig in „Informations-Ghettos“, umgeben von anderen, die das gleiche denken wie sie.

2. Wir verlassen uns im Zeitalter von Big Data immer mehr auf unsere Daten, wissen aber in Wirklichkeit nicht, ob diese Daten überhaupt stimmen und ob sie vertrauenswürdig sind. Sobald wird dem Computer lebenswichtige Entscheidungen überlassen, etwa einem selbstfahrenden Auto oder der Steuerung von Stromnetze, können falsche oder gefälschte Daten direkt in die Katastrophe führen.

3. Politik verfällt immer mehr zu einem Teil der Unterhaltungsindustrie. Donald Trump – aber beileibe nicht nur er – erfindet seine Fakten, während er spricht, aber kaum einen seiner Wähler stört das, weil sie es ohnehin gewohnt sind, in einer vom Internet genährten Scheinwelt aus Trivialitäten, Halbwahrheiten und Konspirationstheorien zu leben.

Die Conclusio aus alledem kann eigentlich nur sein, dass wir alle die Fähigkeit entwickeln oder schären müssen, sofern wir sie noch nicht haben, alles in Frage zu stellen, was wir hören. Der mündige Netizen muss eine Art „Fact Check Reflex“ besitzen, und seine Default-Reaktion muss sein: „Und das soll ich dir glauben?“

Ein (Abschluss-)Kapitel müsste sich damit beschäftigen, wie wir uns als Menschen in einer Realität verhalten müssen, in der die Grenzen zwischen wahr und unwahr, zwischen real und virtuell, immer mehr verschwimmen.

Das fände ich eins ehr spannendes Buch. Was meint Ihr? Irgendwelche Ideen, Anregungen, Kritikpunkte? UAwg.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wahr war gestern: Aufruf zur Diskussion über Glaubwürdigkeit und Vertrauen im Internet-Zeitalter

  1. Sie oben sagt:

    Unbedingt machen

Kommentar verfassen