Die Entdeckung der Langsamkeit

Der Politik in Deutschland geht alles viel zu schnell, und sie will deshalb die Bremse ziehen beim so genannten „Superfast Trading“. Und weil die Eurokraten in Brüssel zu langsam sind, will die Bundesregierung Gas geben und ganz schnell dafür sorgen, dass der Hochfrequenzhandel von der deutschen Börsenaufsicht besser überwacht wird.

Zur Erinnerung: Mit Hilfe von Hochfrequenzhandelssystemen können Aktien heute binnen Sekundenbruchteile gekauft und verkauft werden, um minimale Kursdifferenzen zu nutzen. An der Wall Street in Amerika klinken sich findige Händler gegen Geld direkt in den Datenstrom ein zwischen den Computersystemen, mit denen die Kurse errechnet werden, und den Bildschirmen im Börsensaal, an denen sie dargestellt werden. Das sind nur ein paar Nanosekunden,  aber das genügt, jedenfalls wenn man selbst superschnelle Handelscomputer besitzt.

In Amerika würde man „Flash Trading“, wie es drüben heißt, am liebsten ganz verbieten, weil es für viele eine Form des illegalen Insider-Handels ist. In Deutschland glaubt man aber offenbar, dass die Börsenaufsicht schnell genug ist, um das Ganze zu überwachen. Finde ich irgendwie putzig, den Gedanken, aber Gott möge ihnen ihren kindlichen Glauben ruhig noch eine Weile erhalten.

Der ehemalige US-Notenbanker Alan Greenspan warnte schon vor einigen Jahren davor, dass traditionelle Wirtschaftspolitik im Nano-Zeitalter versagt. Alle Unternehmen hätten gleichzeitig die gleiche Information zur Verfügung und würden deshalb mehr oder weniger synchron entscheiden.  Das heißt: Nicht sie, sondern zunehmend ihre Computersysteme treffen die Entscheidungen. Und wenn eine kritische Schwelle erreicht wird, verkaufen alle gleichzeitig – und binnen Sekunden bricht die Börse zusammen.

Wahrscheinlich ist das der Grund, weshalb ich heute irgendwie das dumpfe Gefühl habe, dass es nur noch kriselt: Erst die Immobilienkrise, dann die Finanzkrise, die direkt in die Bankenkrise führt, und die beschert uns die Eurokrise. Früher hatte man ja wenigstens noch ein paar Jahre Zeit zum Verschnaufen, bis die nächste Krise kam. Aber ging früher nicht überhaupt alles etwas langsamer?

Dieser Beitrag wurde unter Internet & Co. abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen