Hauptsache Intel ist inside

Vor 20 Jahren kam der erste PC auf den Markt – ein denkwürdiges Jubiläum.

„Wissen Sie was das heißt“, sagte mir Craig Barrett, CEO von Intel kürzlich, als er in München vor deutschen Managern sprach, „das heißt, dass es  inzwischen eine ganze Generation von jungen Menschen gibt, die gar nicht wissen wie es war, als es noch keine PCs gab!“

Nur, dass die PCs heute ganz anders aussehen – unter Umständen auch gar nicht mehr an einen „klassischen“ PC erinnern. „Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas haben wir einen PC vorgestellt, der nur zum Abhören von MP3-Musik dient“, sagte mir Barrett. Ein anderer PC, der „Chat Pad“, sieht aus wie ein dünner Notizblock.

Im Grunde ist es dem sportlichen Mittsechziger, der am liebsten im Rollkragenpulli herumrennt, völlig egal, welche Form der PC hat – Hauptsache, es stecken seine Chips drin…

Dieser Beitrag wurde unter Internet & Co. abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen